LED-Technologie

Eine LED (lichtemittierende Diode) ist ein elektronisches Halbleiter-Bauelement einer bestimmten Materialzusammensetzung. Fließt durch die Diode Strom, wird Licht freigesetzt. Die erste LED von praktischem Nutzen, die für das menschliche Auge sichtbares Licht erzeugte, wurde 1962 entwickelt und emittierte rotes Licht. Diese roten LEDs wurden für (alphanumerische) Anzeigen verwendet. In den Folgejahren wurden blaue, grüne und violette lichtemittierende LEDs entwickelt, zu immer geringeren Kosten bei wachsender Effizienz und einer zunehmenden Lichtkraft. Für die Erzeugung von weißem Licht für allgemeine Beleuchtungszwecke werden in LEDs Phosphore eingesetzt, die das blaue, monochromatische Licht (oft nahe UV-Spektrum) in ein weißes Licht größerer Wellenlänge umwandeln. Die Entwicklung und der Vertrieb von LED-Substraten, Phosphoren und Verkapselungen ist ein Schwerpunkt der Mitsubishi Chemical Holdings Corporation, dem Mutterkonzern von Verbatim.

Die Technologie der LED-Leuchten von Verbatim überzeugt durch Effizienz, Komfort und Nachhaltigkeit. Bei der Umwandlung von Strom in Licht sind LEDs naturgemäß äußerst effizient. Dank der langen Lebensdauer wird weniger Abfall erzeugt und die Umwelt geringer belastet. Die LED-Lampen schaffen einerseits eine wunderbare Atmosphäre, sind andererseits aber auch sehr umweltfreundlich – die Technologie von Verbatim macht es möglich. Alle Modelle erzeugen ein angenehm warmes Licht. Das Design ist modern aber zeitlos, und die Lampen eignen sich als direkter Ersatz für herkömmliche Glühlampen oder Halogenlampen: Alle gängigen Sockel wie E27, E14, GU5.3 und GU10 werden unterstützt.

LED-Lampen sind energiesparend, weisen eine lange Lebensdauer auf und sind stoß- und erschütterungsfest. Es wird keine UV- oder Infrarot-Strahlung abgestrahlt. Alle Modelle sind mit einem Temperaturkontrollsystem (TCS) ausgestattet, um eine Überhitzung zu vermeiden und die volle Lebensdauer zu gewährleisten.

LED-Produkte >>